Der Leiter der Deutschen Wing Do Organisation

Der Leiter und Gründer der Deutschen Wing Do Organisation, kurz DWDO, Volker Brüker befaßt sich seit 1975 mit Kampfsport.

Den ersten Kontakt hatte er zum Teakwon Do, diesen Kampfsport betrieb er mit Freunden auf privater Ebene.

Von 1979 bis ende 1987 trainierte Volker Brüker Judo. Er kämpfte 4 Jahre in der Landesliga und gewann davon 2 jahre lang jeden Kampf.

 

Parallel zum Judo trainierte er von 1980 bis Ende 1988 Wing Tsun unter der Leitung von Keith Ronald Kernspecht, 10 Meistergrad Wing Tsun.

 

1982 machte er erste Erfahrungen in Escrima unter der Leitung von Rene Latosa, 10. Meistergrad Escrima und 1984 in Arnis, unter der Leitung von Ernesto Presas, 10. Dan Arnis und später unter Alfred Plath 3 Dan Arnis.

Die Entstehung des Wing Do

Es begann mit der Nonne Ng Mui, sie soll eine der stärksten Kämpferinnen ihrer Zeit gewesen sein. Mit der Erfahrung und Kenntnis über mehrere Kampfsysteme entwickelte sie ihr eigenes. Dieses System lehrte sie dem Mädchen Yim Wing Chun, die dieses System dann weiterentwickelte.

 

Yip Man war derjenige, der das System im Alter von 56 Jahren in Hongkong verbreitete. Einer seiner berühmtesten Schüler war der leider verstorbene Bruce Lee.

Yip Man war der letzte anerkannte Altmeister des Wing Chun.

 

Im Jahre 1988 gründete der heutige Leiter der Deutschen Wing Do Organisation, Volker Brüker die DWDO und die erste Wing Do Schule.

Die Basis des Wing Do ist das Wing Tsun bzw. Wing Chun, wobei das Wing Do eine Weiterentwicklung ist und andere Aspekte in das System eingehen. Somit hat das Wing Do nur noch oberflächlich etwas mit dem Wing Tsun oder Wing Chun zutun.